Menu
Rückfahrkamera Test Logo SM

Funk Rückfahrkamera Test – Die besten Rückfahrkameras mit Funk

Seitwärts einparken in der Innenstadt ist für die meisten Fahrer schwierigEine Funk Rückfahrkamera stellt beim Einparken eine enorme Erleichterung dar. Sie lässt sich auch beim normalen Zurücksetzen sehr gut einsetzen. Eine Funk Rückfahrkamera erkennt schnell, was sich hinter dem eigenen Kraftfahrzeug befindet. Wer noch kein Rückfahrsystem im eigenen Fahrzeug besitzt, kann eine Funk Rückfahrkamera nachrüsten lassen.

Hier klicken für die beste Funk Rückfahrkamera für 2019

 

Funk Rückfahrkamera Test : Alles zur Rückfahrkamera mit Funk

Was ist eine Funk Rückfahrkamera?

Bei einer Funk Rückfahrkamera handelt es sich um ein modernes Rückfahrsystem im Kraftfahrzeug, welches den Fahrer beim Zurückfahren als Einparkhilfe dient. Auch besteht die Möglichkeit sämtliche Hindernisse und sogar Personen oder Tiere im Bereich des Fahrzeughecks beobachten zu können. Rückfahrkameras werden in den meisten Fällen als Set angeboten. Dieses Set besteht in aller Regel aus einer wetterfesten Videokamera, einem Flachbild-Monitor, den nötigen Verbindungskabeln sowie einem Überspannungsschutz. Viele Geräte werden auch kabellos über Bluetooth betrieben.

Wie funktioniert eine Funk Rückfahrkamera?

Ein Rückfahrsystem mit Kamera wird meistens hinten am Fahrzeugheck montiert. Während bei Wohnmobilen die hohe Rückwand des Fahrzeuges genutzt wird, wird bei Pkws die Halterung vom Nummernschild verwendet. Teilweise findet man auch entsprechende Kameras unterhalb der Stoßstange. Je nach Rückfahrkamera werden unterschiedliche Montageorte gewählt. Alle Systeme haben jedoch das gleiche Ziel: sie sollen tote Winkel am Fahrzeugheck vermeiden.

Professionelle Rückfahrkameras schalten sich erst ein, wenn der Rückwärtsgang eingelegt wurde. Andere bieten entweder ein dauerhaftes Videobild oder sie müssen erst manuell eingeschaltet werden. Beim vorsichtigen Rangieren und Rückwärtsfahren hat man einen guten Überblick über den zu beobachteten Bereich. Die Hilfslinien sind vielfach so ausgerichtet, dass auch die Lenkbewegungen des eigenen Fahrzeuges mit einbezogen werden.

Auf dem Monitor hat man eine deutliche Sicht, die bei guten Geräten sogar farblich wiedergegeben wird. Je nach Hersteller und Modell schaltet sich das integrierte Nachtlicht automatisch dazu. Hier muss man lediglich entscheiden, ob man weiße LEDs oder Infrarot-LEDs verwenden möchte. Die meisten Rückfahrkameras arbeiten vollkommen autonom. Dennoch gibt es auch Modelle, die mit anderen Rückfahrsystemen gekoppelt sind. Zum Beispiel kann per Infrarot die genaue Entfernung zum nächsten Hindernis akustisch angezeigt werden.

Wer stellt Funk Rückfahrkameras her?

Funk Rückfahrkamera Komplettsystem Modelle werden nicht nur von Einkaufszentren oder Geschäften für technisches Zubehör zur Verfügung gestellt, auch große Onlineversandhändler, wie Amazon, vertreiben Funk Rückfahrkameras von diversen Shop-Anbietern.

Welche Arten von Rückfahrkameras gibt es?

Auto-Vox Funk RückfahrkameraFunk Rückfahrkameras gibt es in verschiedenen Ausführungen. Der überwiegende Teil von Rückfahrkameras wird in einer Kennzeichenhalterung verbaut. Diese bietet viele Vorteile, dass die Kamera im dortigen Rahmen einen guten Halt findet und gleichzeitig ausreichend geschützt ist. Die Stromzufuhr erfolgt in aller Regel über eine der Rückleuchten. Dabei wird vornehmlich der Rückfahrscheinwerfer empfohlen. Die Rückfahrkamera wird immer dann aktiviert, wenn man den Rückwärtsgang einlegt. Das Videobild kann auf unterschiedliche Weise an einen Monitor übertragen werden.

Es gibt auch spezielle Rückfahrkameras, die in einem wetterfesten Gehäuse sitzen und individuell am Fahrzeugheck montiert werden können. Diese Kameras sind meist kabelbetrieben und lassen sich unterhalb der Stoßstange oder oberhalb der Heckklappe eines Wohnmobils oder Vans befestigen. Unabhängig von der Art der Rückfahrkamera gibt es Rückfahrsysteme, die den Rückspiegel als Monitor nutzen. Dabei wird innerhalb des Rückspiegels beim Rückwärtsfahren das entsprechende Bild mit Linien zum Zurückfahren eingeblendet.

Sehr beliebt sind Rückfahrkameras, die drahtlos betrieben werden. Diese benötigen zwar eine eigene Stromverbindung, die über die Rückleuchten realisiert wird, können jedoch die Bilddaten per Funk übertragen. Die Kamera funktioniert hierbei als Sender. Der Empfänger dieser Funkdaten befindet sich entweder separat in einer kleinen Box oder direkt im Monitor. Diese Empfängerart bietet den Vorteil, dass mitunter auch andere Monitore von dieser Funkübertragung profitieren können.

Wo kann man eine Funk Rückfahrkamera kaufen?

Eine drahtlos einzusetzende Funk Rückfahrkamera kann man im örtlichen Kfz-Teilzubehör, bei Autowerkstätten mit angeschlossenem Shop, in speziellen Fachgeschäften, größeren Kaufhäusern, Technikhäusern und teilweise sogar in Supermärkten erwerben. Ebenso findet man natürlich auch verschiedene Systeme im Internet.

Wofür wird eine Funk Rückfahrkamera verwendet?

Funk Rückfahrkameras werden in den meisten Fällen bei Wohnmobilen, Omnibussen, Lkws, Reisemobilen, Rettungs- und Feuerwehrfahrzeugen, Land- und Baumaschinen, aber auch in Pkws eingesetzt. Im Gegensatz zu den traditionellen Einparkhilfen, die mit Radar oder Ultraschall arbeiten, kann man mit einer Funk Rückfahrkamera auch sehr niedrige Hindernisse hinter dem eigenen Fahrzeug rechtzeitig erkennen.

Was ist beim Kauf von einer Funk Rückfahrkamera zu beachten?

Bevor man sich für eine Funk Rückfahrkamera entscheidet, sind einige Dinge zu beachten. Zunächst muss man sich entscheiden, welches Kamerasystem im eigenen Kraftfahrzeug verbaut werden soll. Relativ schnell und einfach sind die Modelle, bei denen man die Videokamera in der Kennzeichenhalterung integrieren kann. In den meisten Set-Angeboten ist auch gleich ein Monitor enthalten.

Auf höhere Kompatibilität mit dem eigenen Navigationsgerät sollte man achten, wenn man nur eine Kamera kauft, die über Kabel oder drahtlos mit dem fest eingebauten Monitor des Wagens verwendet werden kann. Darüber hinaus erhält man noch die Sonderbauformen, bei denen sich der Monitor im Rückspiegel befindet. Vorteilhaft sind in diesem Fall drahtlose Systeme, die ohne aufwändige Verkabelung auskommen. Schließlich gibt es noch die separaten Kameras, die in einem kleinen Kunststoffgehäuse sitzen. Diese werden vornehmlich für Lkws oder Wohnmobile für einen 180 Grad Rundumblick verwendet.

Viele Kamerasysteme werden im Set mit einem Monitor angeboten. Doch nicht jeder ist Kfz-Elektriker, sodass einem unter Umständen eine etwas aufwändigere Montage bevorsteht. Die meisten erhältlichen Funk Rückfahrkameras lassen sich aber ohne großen Aufwand anhand der guten Bedienungsanleitung kabellos installieren.

Vor und Nachteile von einer Funk Rückfahrkamera?

Vorteile:

  • Eine Funk Rückfahrkamera bietet eine gute Rücksicht.
  • Bei einer Funk Rückfahrkamera werden auch niedrige Hindernisse sehr gut erkannt.
  • Funk Rückfahrkameras besitzen eine unauffällige Bauweise.
  • Rückfahrkameras garantieren einen hohen Bildwinkel.
  • Funk Rückfahrkameras können preisgünstig erworben werden.
  • Funk Rückfahrkameras lassen sich leicht installieren.
  • Eine Rückfahrkamera über Funk funktioniert vielfach auch mit anderen Monitoren.
  • Funk Rückfahrkameras bieten in den meisten Fällen eine gute Bildqualität.

Nachteile:

  • Man muss sich bewusst machen, dass es bei einer Funkstörung auch zur Bildstörung kommen kann.
  • Der Empfänger einer Funk Rückfahrkamera muss oftmals mit anderen Monitoren kompatibel sein.
  • Je nach Modell ist die Funk Rückfahrkamera etwas teurer.

Fazit:

Eine Funk Rückfahrkamera ist nicht nur eine enorme Erleichterung beim Einparken, sondern lässt sich auch beim normalen Zurücksetzen gut einsetzen. Eine Funk Rückfahrkamera erkennt wesentlich schneller, was sich hinter dem eigenen Kraftfahrzeug befindet.

Hier klicken für die beste Funk Rückfahrkamera für 2019