Menu
Rückfahrkamera Test Logo SM

Rückfahrkamera für das Wohnmobil – Die besten Wohnwagen Rückfahrkameras

Parkendes Wohnmobil bei NachtBei einer Rückfahrkamera für das Wohnmobil handelt es sich um eine Einparkhilfe, speziell für Wohnwagen, Camper und Wohnmobile.

Hier klicken für die beste Rückfahrkamera für das Wohnmobil für 2019

 

Rückfahrkamera für das Wohnmobil: Alles zum Thema Wohnwagen Rückfahrkamera

Was ist eine Rückfahrkamera für das Wohnmobil?

Eine Rückfahrkamera für Wohnmobil oder Wohnwagen unterscheidet sich von Pkw-Einparkhilfen vor allem durch einen größeren Monitor und längere Kabel. Manche Produkte überzeugen auch durch eine zweite Kamera. Die kann beispielsweise den Bodenbereich hinter dem Fahrzeug im Blick behalten. Eine Rückfahrkamera für das Wohnmobil ist eine lohnende Anschaffung, um Unfälle zu vermeiden, denn Rückwärtsfahren kann im Wohnmobil zur echten Herausforderung werden. Selbst erfahrene Camper haben beim Rangieren in der Stadt oder auf dem Zeltplatz oftmals Probleme.

Wie funktioniert eine Rückfahrkamera für das Wohnmobil?

Eine Rückfahrkamera für das Wohnmobil besteht aus mehreren Bauteilen. Hierzu gehören ein LCD-Monitor, idealerweise mit hoher Helligkeit und hohem Blickwinkel, eine Rückfahrkamera, die spritzwassergeschützt oder sogar wasserdicht und staubdicht nach der Schutzklasse IP67 ist und ein Verbindungskabel, welches zwischen die Kamera, das Bordnetz und den Monitor gelegt wird. Manche Systeme werden zudem mit einer Fernbedienung geliefert. Die Wohnwagen Rückfahrkamera wird automatisch aktiviert, sobald man den Rückwärtsgang im Wohnmobil einlegt und deaktiviert, wenn man aus dem Gang schaltet.

Wer stellt Rückfahrkameras für das Wohnmobil her?

Rückfahrkameras für das Wohnmobil werden nicht nur von Geschäften für Kfz-Zubehör oder Elektronikläden zur Verfügung gestellt, auch große Onlineversandhändler, wie zum Beispiel Amazon, vertreiben Rückfahrkameras für das Wohnmobil von diversen Shop-Anbietern.

Welche Arten von Rückfahrkameras für das Wohnmobil gibt es?

Gzzsh Wohnmobil RückfahrkmeraEs gibt zwei Systeme bei Rückfahrkameras für Wohnmobile, zum einen sind das kabelgebundene Systeme und zum anderen Funksysteme. Unterschiedlich ist bei beiden die Übertragung des Videosignals. Wenn bei dem Wohnmobil keine Vorbereitung für eine Nachrüstung vorhanden ist, dann muss man jedoch bei beiden Systemen durch die Außenwand bohren. Denn die Kamera eines Funksystems benötigt eine Stromversorgung.

Beim Wohnmobil sind Kameras üblich, die weit oben befestigt sind, damit hat man einen besseren Überblick nach hinten. Es gibt auch Systeme, bei denen die Kamera im Rahmen des Kennzeichenhalters versteckt ist. Viele Systeme kann man auch durch eine zweite Kamera ergänzen. Der Vorteil von Funksystemen besteht darin, dass man kein Kabel durch das ganze Fahrzeug ziehen muss. Das erspart oft eine Menge Arbeit, vor allem bei neueren Mobilen. Kabelgebundene Rückfahrkamera-Systeme sind im Vergleich zu herkömmlichen Funkvarianten empfehlenswerter.

Diese Systeme haben den Vorteil dass sie weniger anfällig für Störungen oder Bildausfälle sind. Allerdings muss man sich bewusst machen, dass das Kabel von hinten nach vorne bis ins Cockpit verlegt werden muss. Je nach Wohnmobil kann das sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Häufig ist es so, dass sich am Heck eines Wohnmobils noch ein Fahrradträger befindet. Dieser versperrt die Sicht der Kamera. Deshalb werden Rückfahrkameras für Wohnmobile meistens zum Aufbau angeboten. Sie werden am Heck oberhalb aller Hindernisse an der Karosserie befestigt. Der Neigungswinkel nach unten lässt sich nach Bedarf individuell einstellen und fixieren.

Wo kann man eine Wohnmobil Rückfahrkamera kaufen?

Rückfahrkameras für das Wohnmobil sind nicht nur in Geschäften für Kfz-Zubehör, Elektronikläden oder bei Autohändlern zu erwerben, auch bieten diverse Online-Shops, wie Amazon, verschiedene Modelle von Rückfahrsystemen für Camper an.

Wofür wird eine Rückfahrkamera für das Wohnmobil verwendet?

Eine Rückfahrkamera für Wohnmobil oder Wohnwagen unterscheidet sich von Pkw-Einparkhilfen vor allem durch einen größeren Monitor und längere Kabel. Manche Produkte überzeugen auch durch eine zweite Kamera. Die kann beispielsweise den Bodenbereich hinter dem Fahrzeug im Blick behalten. Mit einer Rückfahrkamera für das Wohnmobil verhindert man ein unbeabsichtigtes Beschädigen des hinter einem parkenden Fahrzeugs und anderer im Weg stehender Hindernisse.

Eine hochwertige Rückfahrkamera für den Camper erlaubt ein schnelles und sicheres Einfahren in die Parklücke. Rückfahrkameras bei Wohnmobilen sind oft Kombi-Kameras mit einem Nah-Sicht und einem Fernsicht-Bereich (Doppelaugen-Kameras): Beim Fahren auf der Autobahn ermöglicht der Fernsicht-Modus einen guten Blick auf den rückwärtigen Verkehr und damit eine höhere Fahrsicherheit. Da viele Eigentümer von Wohnmobilen die Kombination der Rückfahrkamera mit dem Navigationssystem bevorzugen, muss der Fernsicht-Modus bei Kameras dieser Art separat aktiviert werden.

Die bisher angezeigte Straßenkarte verschwindet dann und macht dem Kamera-Bild Platz. Die Navi Routen-Führung wird jedoch akustisch fortgesetzt. Besonders praktisch ist es, wenn man seinen Rückfahrkamera-Monitor noch zusätzlich als Multimedia Station nutzen kann. Top Rückfahrkameras für Camper sind noch zusätzlich mit Bluetooth zum Nutzen der Smartphone Frei-Sprech-Funktion oder der MP3-Verbindung ausgestattet.

Was ist beim Kauf von einer Rückfahrkamera für das Wohnmobil zu beachten?

Bevor man sich für eine Rückfahrkamera für das Wohnmobil entscheidet, sind einige Dinge zu beachten. Beim Kauf kommt es vor allem auf den Bildschirm an.  Das Bild einer Rückfahrkamera ist immer nur so gut, wie der Bildschirm, der es anzeigt. Monitore gibt es in verschiedenen Größen, meist in 5- oder 7-Zoll-Ausführung. Sie sind teilweise sogar umschaltbar zwischen 4:3- und 16:9-Format. In neueren Mobilen bietet sich unter Umständen die Möglichkeit, eine Rückfahrkamera an einen vorhandenen Monitor mit integriertem Receiver, anzuschließen, der ein PAL-Videosignal verarbeiten kann.

An einer Rückfahrkamera für Wohnwagen werden andere Ansprüche gestellt als an Geräte für Pkw’s. Es gibt Sets, die aus mehreren Kameras bestehen, die das Bild auf einen einzigen Monitor darstellen. Andere Geräte wiederum bieten weitere nützliche Funktionen, wie beispielsweise den Radioempfang oder ein Navigationssystem.  Die Radio mit Rückfahrkamera Funktion ist sehr praktisch. Beim Kauf sollte stets das Preis-Leistungs-Verhältnis beachtet werden. Geräte, die etwas teurer in der Anschaffung sind, erleichtern unter Umständen den Einbau, da die Bildsignale per Funk an das Display gesendet werden können.

Vor und Nachteile von einer Rückfahrkamera für das Wohnmobil?

Vorteile:

  • Eine Rückfahrkamera für das Wohnmobil ist mit einem großen Monitor, mitunter 2 Kameras und langen Kabeln versehen.
  • Manche Systeme werden mit einer Fernbedienung geliefert.
  • Das Rangieren und Einparken von Campern mit Anhänger geht leicht und schnell vonstatten.
  • Kabelgebundene Systeme sind weniger anfällig für Störungen und Bildausfälle, wie funkgesteuerte Rückfahrkameras.

Nachteile:

  • Die meisten hochwertigen Rückfahrkamera-Systeme für Wohnmobile sind sehr teuer.

Fazit

Eine Rückfahrkamera für das Wohnmobil bietet eine erhebliche Erleichterung beim Einparken und Rückwärtsfahren.

Hier klicken für die beste Rückfahrkamera für das Wohnmobil für 2019